Übersichtskarte

Die letzte Station – New York die Stadt die niemals schläft!

Montag, 08.07.2013

Hey wir sind es ein letztes Mal von unserem Blog. Nun sind wir also in der Weltstadt No #1. Und es ist wie man es sich immer vorgestellt hat. Laut, riesen Gebäude, Menschen über Menschen, die U- Bahn und jede Menge andere tolle Sachen. Also fange ich mal vom ersten Tag an euch alles zu erzählen. Nach dem wir uns aus L.A. losgemacht haben, ging es also mit der Metro zum Flughafen. Nach einem angenehmen Flug kamen wir gegen 7 Uhr abends in New York an. Dort ging es dann mit der U-Bahn zu unserem Couchsurfer Brad. Hier sind wir nun seit 8 Tagen. Als wir am Abend kamen wurden wir dann von Brad empfangen und gingen erst einmal Essen. Er wohnt in Queens ;) (Deswegen sind wir zurzeit der King of Queens) Am nächsten Morgen machten wir uns dann mit der U-Bahn nach Manhattan. Dort wollten wir zunächst zum 9/11 Memorial gehen, jedoch war die Schlange so lang, dass wir drauf nicht so viel Lust hatten. Also liefen wir zur berühmten Brooklyn Bridge und genossen von dort den super Ausblick.

Brooklyn Bridge

Brooklyn Bridge ;)

Von da aus machten wir uns dann mit unserem Couchsurfer zu einem Hawaii Restaurant, da er gebürtiger Hawaiianer ist. Nach dem wir uns gestärkt haben ging es dann alleine in berühmten Central Park. Dort liefen wir durch die wunderschöne Parkanlage. Nach dem wir gute 3h durch den Park liefen waren wir, dann ein wenig erschöpft, also hieß es eine schönen Platz suchen und erst einmal ein wenig entspannen. Nachdem wir uns ausgeruht hatten, ging es dann auch schon wieder in die Stadt. Dort schauten wir uns das größte Einkaufszentrum in New York an, das Macy’s. Ihr könnt euch nicht vorstellen was das für ein Ding ist! Nach dem wir nur ein wenig herum liefen, waren wir dann ein wenig Müde, sodass wir uns auf den Heimweg machten.

Central Park schön oder eine ruhe schöne Wege zum laufen

Am nächsten Tag stand, nachdem wir uns noch am Tag zuvor das Macy’s angeschaut hatten, shoppen auf dem Programm. Also ging es los in die Unzähligen Einkaufsstraßen und Geschäfte als erstes ging es zu Century 21, da wir dort nicht so erfolgreich waren, sagten wir uns auf zum Macy’s dort erhöhten wir dann auch unsere Ausbeute deutlich. Die Klamotten sind hier schon billiger, vor allem Amerikanische Marken. Jedoch muss man auch hier und da gucken. Wir hatten Glück, dass bereits viele Geschäfte Sommerschlussverkauf mit bis zu 50% hatten. ;)
Am Abend und vom Shopping erschöpft ging es dann zum Times Square. Es war so aufregend kann ich euch sagen. Es war, wie im Film einfach unglaublich.

SO sieht aus Times Square

:)Hannes auf dem Times Square

Wir machten ein paar Bilder und liefen ein wenig umher. Doch so richtig fassen konnten wir es nicht. Das war New York, wie es sich jeder Vorstellt! Da uns das Glück immer recht treu ist hatten wir hier in New York auch das Glück, dass wir auf einen bedeutenden Feiertag trafen. Den Independence Day. Der 4 Juli war also. Und wir konnten einmal miterleben, was es hieß Ihn wie ein Amerikaner zu “feiern“. Es ist ein wenig anders als es die Australier machen, dass muss man davor sagen. Es wird in Familie oder mit Freunden zu Mittag gegessen. Es gab Burger, Hotdogs, Salat und Bier, Cola, alles was es eben, in Amerika so gibt. Wir waren einige Leute da Brad viele Freunde eingeladen hatte. Nach dem Essen ging es dann zu einer geselligen Runde zum Kartenspielen. Das war sehr lustig. Und auf Englisch nicht immer ganz so einfach… Am Abend gingen wir dann zusammen mit Brad und seinen Kumpel Kevin in die How I Met Your Mother Bar. Es ist eine von 4 Bars die für den Drehort verwendet wird und sah echt aus wie im Film. Sie hatten eine Sitzecke und jede Menge Bilder die im Film vorkommen.

Am nächsten Tag machten wir uns dann auf den Weg zu unserem Manhattan Cruise. Dort fuhren wir mit einem Schiff einmal um die Insel drum rum. Die Tour dauerte gute 3h und war sehr schön. Wir sahen die verschiedenen Punkte, wie z.B. Empire State Building oder die Freiheitsstatue. Es war ein wirklich sehr schöner Cruise und sehr interessant die ganze Stadt die man sonst nur aus dem Fernsehen zu kennen.

Manhattan :) Wer ist das? :D Empire State Building Manhatten

Nach dem wir wieder festen Boden unter den Füssen hatten, machten wir uns zum MOMA. Dem Moseum of Modern Art. Da an einem Freitag der Eintritt frei ist. War die Schlange so abnormal lang…. Es ging jedoch recht zügig und so waren wir drin. Wir hatten nun auf unserer Reise einige Museen gesehen. Aber das hier übertraf einfach alle. Wir haben uns wie im Kunstunterricht gefühlt. Hier hängt so ziemlich jedes bekannte Bild. Von Picasso bis Pollock, so viele berühmte Bilder haben wir noch nirgendwo gesehen.

der absolute Hammer ...

Wir schauten uns ein paar Stunden in dem riesen Museum um. Es war einfach der absolute Wahnsinn. Danach ging es bei einer berühmten Imbissbude in New York essen.

Am nächsten Tag stand dann endlich das 9/11 Memorial auf dem Programm. Diesmal waren wir früh da. Man muss schon sagen, es ist echt schlimm was da passiert ist, aber die Amis haben echt ne mega macke. Wir mussten durch einen Metalldetektor, 3 Mal wurde unser Ticket kontrolliert. Wir wollten nur das Denkmal sehen… Die Amis… Das Denkmal war dafür das man so einen Wind darum gemacht hat, nicht so aufregend. Zurzeit baut man schon wieder ein neues World Trade Center. Der Komplex sieht wesentlich moderner aus.

Das ist das Memorial World Trade Center 1 Hannes :) Ich

Von da aus ging es dann nach Chinatown und Little Italy. China Town war nicht so toll. Little Italy war hingegen mehr Sehenswert. Doch es hat uns jetzt nicht so vom Hocker gerissen. Deswegen gingen wir dann noch ein wenig shoppen. :D

Um den Tag dann ein wenig zu “verbessern“, stand ein großes Highlight auf dem Programm, das Rockefeller Center. Da Brad meinte, es ist eine schönere Sicht gingen wir dort hinauf und nicht auf das berühmtere Empire State Building. Er sollte Recht behalten. Der Blick auf den gesamten Central Park bei Tag ist wahnsinnig aufregend und auch das Empire sieht man von hier ;) Der Blick bei Tag und Nacht auf die Stadt war überwältigend. Mehr kann man dazu nicht sagen.

Central Park WOW!!! Bei Nacht ;) So geil

Gestern hatten wir dann nur ein paar Ziele auf dem Programm. Zum einen wollten wir noch in das Metropoliten Museum of Art. Welches sich, wirklich gelohnt hat mit tollen Ausstellungen über das alte Rom oder Ägypten.  Auch hier verbrachten wir mehr als 4h da es so grß war das man sich verlaufen konnte in dem Ding. Am Spätnachmittag fuhren wir dann nach Queens und schauten uns noch hier, dass Chinatown an. Dieses war auch mehr China als das letzte. Aber seht selbst.

Heute machen wir nun nicht mehr viel. Wir haben unsere Sachen bereits Gepackt und bereiten uns so langsam aber sicher auf den Abflug vor.

Bevor wir uns von hier verabschieden, möchten wir uns bei allen Lesern bedanken! Ihr habt uns wirklich super Unterstützt und die aktuelle Besucherzahl von mehr als 3700 Besuchern von Beginn an spricht für sich. Wir hoffen Ihr hattet spaß unsere Reise Mit zu verfolgen. Mir hat es sehr Spaß gemacht euch davon zu erzählen. Nun freuen wir uns sehr auf euch!!!

Zusammenfassend zur Reise… Danke für den super geilen Trip, wir werden Ihn nie vergessen und die Erfahrungen waren einfach einmalig.

Eure beiden Backpacker

 

Tim & Hannes

 

 

LOS ANGELES – USA

Montag, 01.07.2013

Hallo aus Amerika,

Hier sind wir also im Land der unbegrenzten Möglichkeiten, des Fast Foods, der dicken Autos, der Hochhäuser und und und…

Heute ist schon unser letzter Tag hier und wir wollen euch natürlich nicht vorenthalten was wir wieder alles erlebt haben. Unser Flug von Neuseeland nach L.A. war sehr entspannt, wir nutzten jedoch das Alkohol Angebot was inklusive war nicht ausreichend aus bin ich der Meinung :D In L.A. angekommen hieß es erst einmal mit dem Bus in die Stadt und unsere Rucksäcke abstellen, den unsere Couchsurferin, die wir für 2 Tage haben sollten, musste arbeiten. Die Suche nach einem Platz gestaltete sich äußerst Schwierig… um genau zu sein als fast unmöglich. In der ganzen Stadt gab es keine Locker, weder am Bahnhof noch sonst wo. Der einzige Platz den man uns sagte, war die Greyhound Station. Also ging es mit dem Bus dahin. Erst im Nachhinein erfuhren wir, das wir mit dem Bus durch das schlimmste Viertel von L.A. gefahren sind. An der Greyhound Station wollte man dann $ 2 pro Rucksack und Stunde als drehten wir uns um und suchten weiter. Nach 3h suche bei 30°C und 23kg schweren Rucksäcken war die Laune auf dem Tiefpunkt. Wir hatten null Bock mehr auf Amerika. Aus Verzweiflung kann man schon sagen, ging ich dann in ein 5 Sterne Hotel und fragte dort ob man unser Gepäck entgegen nehmen würde. Wie einem Wunder gleich hatte die Tante dort Mitgefühl und sagte ja. Eine Last fiel von uns ab. Nachdem wir dir Rucksäcke abgestellt hatten ging es los. L.A. angucken. Zuerst gingen wir zur Walt Disney Concert Hall danach zur Town Hall und verschafften uns einen Überblick über L.A.

Town Hall Walt Disney Hall L.A. Downtown

Von da aus ging es dann nach Downtown. Dort liefen wir fast jede Straße ab. :D ohne Mist

Da in Amerika am ersten Tag ein Burger ein muss ist holten wir uns von Leuten Meinungen ein, was der beste Burger ist. Dort ging es dann schnell hin und ich kann euch sagen, er war echt gut!

es schmeckt uns ;) mir auch ;)

Am Abend machten wir uns zu unserer Couchsurferin, dort erwartete uns aber schon das nächste blaue Wunder. Nach 2,5 Stunden warte Zeit vor dem Haus war es uns dann ein wenig zu dumm. Gott sei Dank hatten wir noch einen anderen Couchsurfer und so riefen wir diesen an und machten uns auf den Weg nach Long Beach. Hier bei David ist es absolut super. Der beste Couchsurfer den wir je hatten. Gegen Mitternacht kamen wir bei Ihm an. Am nächsten Morgen ging es früh raus und auf zu den Universal Studios. Hier sahen wir dann den amerikanischen Traum. Alles war bunt es blinkte es war so eine Überflutung von Reizen unmenschlich. Nachdem wir die kleine Shopping Straße durch liefen uns coole Läden sahen.

Ging es dann in den Themen Park. Dort ging es zuerst zur Waterworld Show aus dem Film Waterworld. Eine Wahnsinnsshow!!!

Sau geil Mega

So viele Effekte, Entertainment, es war mega unglaublich. Weiter ging es dann in das Horror Kabinett. Dort ließen wir uns ein wenig von Film Gestallten erschrecken. Aus Filmen wir Dracula oder Frankenstein. Es war echt geil. Dann war mit dem Erschrecken genug und wir machten einen Sprung nach England ins Westminster Stadtteil.

Echt cool, wie die Kulissen aussehen. Total echt. Es war wieder Zeit für etwas fun also machten wir uns ins Krustiland von den Simpsons. Dort machten wir ein Foto mit Bart und Lisa und wurden durch einen kleinen 4D Film und einer Art Achterbahn durch das Land von den Simpsons geführt. Zu geil!!!

Krustyland The Simpsons ;)

Dann ging es zum eigentlichen Grund, warum wir hier waren. Wir schauten uns die Drehorte der Universal Studios an. Was und da geboten wurde war auch absolut der Hammer. Die Drehset’s sahen echt so echt aus und wir waren überrascht welche Filme hier gedreht wurden.

Das war stark kam auf einmal Wasser runter StandarD Haus

Zudem sahen wir im größten 3D Kino King Kong und den teuersten Dreh Set der Welt. Ihr könnt euch echt nicht vorstellen. Was das für ein Erlebnis war. Da wir noch genug Zeit hatten ging es in den Jessric Park. Oh ja das war auch Mega geil. Auf ging es durch die Welt dieses Film und am Ende einen 25m tiefen Wasserfall mit der Achterbahn. Das 4D Kino mit Shrek war auch sehr lustig und so stand zum Schluss noch ein wenig Musik auf dem Programm. Mit den Blues Brothers ;) Absolut der Hammer die beiden sind sogar mit dem Polizei Wagen eingefahren. Es war zu geil

2 Bilder teuerster Dreh Ort der Welt

Nach diesem Aufregenden Tag ging es dann spät abends gegen 12 ins Bett und am nächsten Tag wieder früh raus den es hieß auf zum Beach. Kalifornischer Sommer ist ja Welt bekannt also mussten wir nach Santa Monica und nach einer langen Busfahrt von fast 3h, wegen des Verkehrs, waren wir dann endlich am Strand. Ein riesen Strand lag vor uns und zudem der Berühmte Steg mit dem Freizeitpark.

Beach ;)

3 Bilder. Zuerst machten wir ein paar Fotos mit dem Schild der berühmten Route 66 die hier in Santa Monica endet. Danach ging es dann zur Promenade wo zahlreiche Geschäfte und Straßenkünstler auf uns warteten. Nach dem wir einige Zeit die Straße entlang liefen. Wollten wir dann trotz des nicht so guten Wetters die Gelegenheit nicht verpassen mal ins Wasser zu springen also machten wir uns wieder an den Strand und auf ging es ins kühle Nass. Nach der Erfrischung ging es aber auch gleich weiter den wir hatten noch einiges auf unserem Tagesplan. Beverly Hills und die bekannte Rodeo Rd! Ich sag euch hier fahren mehr Porsche und Lamborghini rum als irgendwo anders. Wer hier einen Mercedes fährt ist schon der letzte Seicher. Sowas krasses haben wir beide noch nicht gesehen. Die Prachtstraße hat wirkliche alle Marken die man so kennt. Von Gucci bis Prada alles.

Rodeo Dr Ich Hannes

Was sagt ihr krass oder? Da wir nun interessiert waren wie die Reichen so leben, schauten wir uns noch ein paar Villen in den Hills an bis wir dann den Bus zum Sun Set Strip nahmen. Gestern hieß es dann Monster Programm. Zusammen mit David und Shawn unsern persönlichen Guides für den Tag (und Couchsurfern) ging es in die Stadt. Der erste Stopp war in Down Town, wo wir uns eine Kirche ansahen, Dann ging es weiter durch Down Town und wir machten an verschieden Parks halt. Weiter ging es dann zu einem Ausblick auf das Hollywood Zeichen. Und dann zum berühmten Walk of Fame. Dort hielten wir uns lange Zeit auf und schauten uns alle Sterne an. Wir müssen ehrlich sein, wir kannten kaum einen. Aber die wir kannten hielten wir bildlich fest. ;) Am späten Nachmittag ging es dann zum Griffith Observatorium. Eines der bekanntesten Sehenswüdigkeiten in L.A.. Von hier aus hat man einen super Blick auf das Hollywood Symbol, und einen tollen Blick auf L.A.

Hollywood :) Wir mit unseren Couchsurfer L.A. bei Nacht ;) Hannes am Walk of Fame und ich

Wir schauten uns noch eine Show an im Observatorium und dann ging es am Abend heim.

2 Bilder

Es war ein super Tag und eine tolle Führung von den beiden. Vielen Dank dafür auch hier noch einmal. Heute ließen wir es ruhig angehen. Wir schliefen aus und schauten uns Long Beach und die Queen Marry (Kreuzfahrtschiff), welches hier in Long Beach liegt an. Dann kochten wir als Dankeschön für unsere beiden Host Lasagne und ließen die Abend ausklingen. Hannes ist gerade noch mit den beiden in einer Shisha-Bar. Ich war zu Müde und blieb daheim ;)

Nun ist unsere Zeit auch schon vorbei und es heißt auf Wiedersehen sagen L.A. Mit dem Flugzeug geht es nach N.Y. unser aller letzten Station unseres Trips. Ab morgen können wir nie wieder bei der Strophe „Ich war noch niemals in New York“ mitsingen ;)

Wir melden uns von dort noch einmal ;)
Bis die Tage

Eure beiden Backpacker

Tim & Hannes

Die letzten Tage in Neuseeland

Dienstag, 25.06.2013

Nun ist es also soweit auch unsere Neuseeland Reise neigt sich dem Ende zu. Wir sitzen nun gerade am Airport und warten darauf das und das Flugzeug nach L.A. bringt. Die Vorfreude ist riesen groß. Dort werden wir auch Couchsurfer haben, zwei um genau zu sein. Da uns der erste Couchsurfer nur für 3 Tage nehmen kann müssen wir dann noch mal umziehen. Aber das geht alles.

Aber nun erstmal zu Neuseeland, es sind einige Tage vergangen seit unserem letzten Eintrag und wir haben noch einiges Erlebt und gesehen. Vorab muss man sagen, wir hatten auf der zweiten Hälfte unserer Reise bedeutend mehr Glück als in der ersten. So hatten wir auch Schwein, dass wir einen tollen Ausblick auf die noch vor einigen Tagen verschneiten Vulkane hatten. Zusammen mit dem Lake Taupo ergab das eine wunderschöne Aussicht.

geile Aussicht :)

In der Umgebung von Taupo gab es noch einiges zu sehen. Wir schauten uns die Craters of the Moon an. Dies ist ein Thermalgebiet, wo es überall Dampft. Wirklich sehr schick sag ich euch. Es riecht zwar überall sehr nach Schwefel aber es war echt mal interessant zu sehen.

 

ein bisschen grün auf dem Mond großer Crater Hannes auf dem Mond Ich auch ;)

Am nächsten Tag machten wir uns dann auf den Weg Richtung Auckland, auf dem Weg dorthin machten wir aber noch ein paar Stops. Unser erster Stopp war nur wenige Kilometer nach Taupo im Thermal Wunderland. Es ist ebenfalls ein Thermal Gebiet, wie es ja der Name schon verrät. Nur hier gab es zudem einen Gysier und kochend heiße Quellen. Hier stank es auch im Vergleich zu dem anderen Park so übel nach verdorbenen Eiern. Ging gar nicht…

Da ist der Gysier  ;) Das sah cool aus Wonderland Der war ein bissel heiß Schwefel ;) schick

Der Park selber war echt sehr Sehenswert und einzigartig. Der Rundgang dauert gute 70min und führte an zahlreichen Quellen und Schwefel Dampfbäder. Nach unserem Besuch machten wir uns dann in das Land von den Hobbits. Nach Hobbiton. Eigentlich war dort geplant uns die Höllen anzu schauen. Aber als wir erfuhren, dass der spaß 75$ kosten soll damit wir uns Löcher im Boden anschauen können. Verging uns der spaß. Also machten wir ein Foto von einen Hobbit Gebäude in der Stadt und beließen es dabei…

Hobbiton Hobbiton Ich der kleine Hobbit und Hannes

Am nächsten Morgen ging es dann nach Auckland. Dort checkten wir erstmal im Hostel ein und dann schauten wir uns ein paar Stunden die Stadt an. Es ist schon alles ganz schick muss man sagen. Auckland hat auch unserer Meinung eine andere Klasse als Wellington, hier ist schon ein wenig mehr trubel und nicht so ein verpenntes Dorf…

City

Gestern liefen wir dann noch ein wenig am Hafen entlang und schlenderten ein wenig durch die Einkaufspassage. Und dann war der Aufenthalt auch schon vorbei…

Nun machen wir uns auf den Weg in die Vereinigten Staaten und melden uns von dort wieder.

Liebe Grüße

Eure beiden bald wieder in Deutschland sitzenden Backpacker

Tim & Hannes

 

25cm Schnee und das im Juni

Freitag, 21.06.2013

Hey wir sind es aus dem, ja man will es nicht wahr haben verschneiten Neuseeland. :/

Nachdem wir uns gestern auf dem Weg Richtung Tongariro National Park gemacht haben, wurden wir zunächst von Sonnenschein und 15°C überrascht. Die saftig grünen Hügel sahen super aus.

grüne Hügel Das sah geil aus Ein Wasserfall

Unserem Ziel näher kommend wurde es immer kälter bis wir ca. 15km von Schneefall überrascht wurden. Was am Anfang noch recht lustig war wurde dann immer schlimmerer. Da die Vulkane Wolkenverhangen waren, konnten wir diese mal wieder nicht sehen. Aber damit mussten wir leben...mal wieder. Am Abend wurde es dann richtig kalt, sodass wir sogar mit Schlafsack und Decke schlafen mussten, wie auch schon in der ersten Nacht. Am Morgen mussten wir uns dann das weiße Gelumpe anschauen… Da ich jetzt nicht so der Winter-Fan bin, muss ich hier aber dazu sagen, dass es Hannes gut gefiel.  Sodass es dem einen oder anderen von euch auch gefallen hätte. In der Hoffnung wir würden die Vulkane sehen, fuhren wir zum nahe gelegene Visitor Center. Dort trafen wir dann auf gute 25cm Schnee und zu allem Übel, sagte uns die Tante im Center, dass es ein schlimmer Sturm ist der auf Neuseeland gerade trifft. In Wellington ist der Flugverkehr sowie der Fährverkehr eingestellt. 15m hohe Wellen… Und auch im Ganzen National Park sind die Straßen wegen dem Schnee gesperrt. Also mussten wir uns auf dem Weg Richtung Taupo machen. Auf dem Weg dorthin, sahen wir zumindest die Vulkane mal ein bisschen durch die Wolken.

Schnee und noch mehr schnee da sehen wir sie mal ein wenig ;) das war schön :)

Hier unten in Taupo, ist das Wetter deutlich besser. Und so entschlossen wir uns zu ein paar Thermalquellen zu fahren und darin zu baden. Ich sage euch ein Traum!!! Sowas geiles. Die Quellen haben Badewannen Temperatur und sind super schön.

Lake Taupo heiße Quellen und ich bade ;) Hannes lässt sich auch bewässern ;) das war mega geil da...

Also plantschten wir gute 30min im Wasser. Morgen wollen wir uns dann die Mondlandschaft anschauen und evtl. die bekannten Waka Falls hier in Taupo.
Wir melden uns wieder die Tage ;) und drückt mal die Daumen das wir hier nicht noch erfrieren… scheiß Schnee…

Mount Taranaki

Mittwoch, 19.06.2013

Eure beiden Weltenbumler melden sich mal wieder! Das Wetter ist weiterhin bescheiden um es mal milde Auszudrücken…aber wir nehmen es wie es kommt.

Wir sind nun wie es die Überschrift schon verlauten lässt am Mount Taranaki, einem noch aktiven Vulkan. Er war außerdem auch ein Drehort von Herr der Ringe und spielte dort sozusagen den Mount Egmont. Da das Wetter auch heute weiterhin Wolkenverhangen und auch überaus regnerisch war, wurde leider nichts draus den Berg zu besteigen, stattdessen machten wir uns auf einen kleinen Rundweg zu ein paar Pools die durch die Lava entstanden sind. Dort hielt auch der Regen mal kurz inne und wir hatten mal kurz einen schönen Blick auf den Berg der sonst von den Wolken komplett umhüllt wurde. Der Track den wir machten war aber auch sehr schön aber auch hier und dann total unter Wasser. Nun sitzen wir in der Bibliothek trocknen unsere Sachen und Morgen geht es dann weiter ins Landesinnere dort wollen wir uns dann drei weitere Vulkane anschauen (auch diese wurde bei Herr der Ringe verfilmt und spielten das Land Mordor.) Wir hoffen das wenigsten da das Wetter einigermaßen schön ist und wir ein bisschen mehr Wandern gehen können…

Wir melden uns die Tage wieder ;)
Eure beiden Backpacker

Tim und Hannes

Achja hier die Bilder von den letzten zwei Tagen ;) 

Frühstück am Meer ;) da war mal blauer himmel alles so grün hier :P Die Küste Grün Grünner Neuseeland! Da sieht man in ein bisschen... Der Weg ist echt wie im Märchenwald Ich Hannes ein kleiner Wasserfall ein etwas größerer ;)

Südinsel = Kalt/Regen …es hätte so schön sein können…

Montag, 17.06.2013

Hey,

Wir sind es mal wieder nach einigen Tagen. Wir sind nun wieder in Wellington. Nachdem wir sicher mit unserem Flugzeug von Wellington nach Christchurch geflogen sind ging es dann erst einmal auf Hostel suche. Dies gestalte sich schwierig den in Christchurch irgend ein Fest am Wochenende war und somit alle Hostels ausgebucht waren…

Da Hannes ein abgelegenes Hostel kannte machten wir uns erst einmal dort hin. Auf unserem Fußmarsch wurden wir von einem Mann mitgenommen der in die gleiche Richtung musste. So sparten wir uns gut 1km Fußweg und standen vor dem Hostel. Das war jedoch leider bis auf ein doppel Zimmer voll. Also mussten wir weiter suchen, da das Zwei-Bett-Zimmer nicht im Backpacker Budget lag. Nur 5min Weg fanden wir dann ein Hostel, welches noch einen Platz für uns. Dort ging es dann am nächsten Morgen, früh um 9 unseren Jucie Campervan abholen. Der Camper ist der absolute Wahnsinn. Wir haben einen Kühlschrank, DVD- Player und Küchenzeile in dem Ding. Ein Traum von Auto. Stolz wie eh und je, ging es mit dem Mobil dann erst einmal schnell die Stadt ansehen. Dort sah ich dann zum ersten Mal (Hannes hatte es auf seinem 2 Wochen Trip bereits gesehen), wie sehr die Stadt von dem Erdbeben zerstört wurde. Die Stadt sieht aus wie zerbombt. Häuser liegen selbst Jahre danach noch in Schutt, Straßen sind nicht zugänglich, es gibt Bereiche die für alle Abgesperrt sind. Es ist grausam! Man sieht in manchen Läden, dass die Leute die Stadt anscheinend Fluchtartig verlassen haben. In Cafés sind noch Tische eingedeckt… Aber die Leute versuchen damit zu Leben. So haben sie sich z.B. eine Stadt nur mit Containern aufgebaut. Die sogenannte Container Mall hat echt etwas Flair.

Christchurch...eine Baustelle alles verlassen Container Baustellen sind quasi normal ... die Mall mit Geschäften so sieht es in den zerstörten Geschäften aus

Nachdem wir Christchurch hinter uns gelassen haben. Ging es auf schnellstem Weg, Richtung Arthurs Pass. Dort wollten wir uns die hohen Berge von Neuseeland anschauen. Die Gipfel waren schon Schnee bedeckt. An einem kleinen Rastplatz schlugen wir unser Lager auf, kochten etwas und dann ging es ins Bettchen. Es war Sau kalt! Die Temperaturen waren gut unter 0°C und wir mussten mit Schlafsack und Decke schlafen. Am Morgen wachten wir in Dauerregen und Wolkenverhangen Bergen auf. Das sollte uns die Aussicht auf die wunderschönen Berge etwas einschränken.

Unser Camper Berge Schnee Die waren cool

Leider war uns das Wetter auch am nächsten Tag nicht wirklich wohl gesonnen… Geplant war es zum Abel Tasman National Park zu fahren und dort eine Wanderung an der einzigartigen Küste entlang zu machen. Doch in dieser Region hatte es schon seit Tagen nur geregnet. Wiesen standen unter Wasser, Hänge rutschten ab. Und so war wie sollte es anders sein die Straße zum National Park gesperrt. Es war zum kot…

Land unter so ein mist da regen...

Wir waren also gezwungen etwas anderes zu machen. Also führen wir zuerst nach Nelson machten einen halt bei Mc‘ Donalds. Wir wollten dort im Internet schauen was wir so machen konnten. Doch leider mussten wir dort feststellen, dass das Internet nicht ging. Zum krönenden Abschluss sprang dann auch das Auto nicht mehr an. Auch das hatte keinen Bock mehr bei dem Regen. Die Batterie war leer. Da Jucie $65 haben wollten, damit sie jemanden schicken der uns fernstarten kann. Standen wir 2h im Regen um jemanden zu finden der uns helfen konnte. Nachdem wir endlich jemanden mit Startkabel hatten. Ging es dann weiter in Richtung Picton. Dort wollten wir auf einem entfernten Campingplatz übernachten. Aber passend zum Tag versperrte uns ein Baum der auf Straße gefallen war, das weiter fahren. Nach fasst 1h fahrt und kurz vor dem Ziel war da die Stimmung dezent auf dem Nullpunkt. Also fuhren wir zurück in den Ort und fragten in einem kleinen Ort ob sie einen Campingplatz kennen, wo wir uns duschen und abwaschen könnten. Er verwies uns zu seinem Nachbarn und dort warte dann eine ältere Frau auf uns. Sie war super nett, sie ließ uns in Ihr Haus wir konnten Duschen, Abwaschen und zu einem versöhnlichen Abschluss des Tages kochte sie uns essen. Es gab eine Art Hummer (auf dem Markt kostet der um die $100, sagte die Frau, sie fangen Ihn aber selber da sie ein Haus am Fjord hatten) Also dennierten Hannes und ich feinste Fischspezialitäten, für welche wir im Restaurant gut $200 bezahlt hätten.

lecker oder ?

Am nächsten Morgen schien dann sogar die Sonne und wir machten uns wieder auf den Weg zurück nach Picton. Dort liefen wir ein wenig rum und dann ging es auf die Fähre. Dort schwenkte dann mit betretten der Fähre das Wetter wieder um und es Stürmte und Regnete, wie schon die vergangen drei Tage…

So blieben uns die ganz schönen Ausblicke wieder einmal verwehrt. Aber trotzdem war es auch mit Wolken und Regen eine schöne Aussicht auf die Fjorde

geil! Sonne!!! Picton unsere Fähre Picton Fjorde

Aber wir haben die Hoffnung nicht aufgegeben, dass das Wetter nun auf der Nordinsel besser wird. Dort wollen wir uns nun die Vulkan Landschaft anschauen, in heißen Quellen baden, und ins Land von Herr der Ringe eintauchen.

Wir melden uns sobald es wieder möglich ist… Wünscht uns mal gutes Wetter ;)

Eure zwei Backpacker Tim und Hannes

 

Neuseeland – Wellington a bit boring…

Donnerstag, 13.06.2013

Wir melden uns wieder aus Neuseeland. Wir sind gut gelandet hier in Wellington und haben die “Stadt“ auch schon erkundet. Aber alles von Anfang an. Wir ließen also unsere geliebte zweite Heimat zurück und machten uns mit dem Flugzeug auf nach Neuseeland. Dort landeten wir dann nach gut 3h Flugzeit in Wellington. Das erste Ärgernis ließ nicht lange auf sich warten, als mir die Zollbeamtin erklärte ich dürfte meinen Honig nicht ins Land einführen. Auch das Argument, das ich ihn mit nach Deutschland nehmen will, da er ein Geschenk für meine Oma ist, ließ die Tante kalt. Mit ein wenig Hals händigte ich Ihn aus nun muss ich mir ein neues Geschenk suchen und der Honig schmeckt nun der dummen Zollbeamtin…

Dann ging es mit dem Shuttle Bus in die City und auf ins Hostel. Dort bezogen wir erstmal unser Zimmer und waren begeistert, wie sauber ein Hostel sein kann. ;) Dann schauten wir uns ein bisschen die City an und kauften ein paar Sachen ein. Neuseeland ist teurer als Australien, was wenn man sich einmal an das überteuerte Australien gewöhnt hat, schon ein Schock ist. Nachdem wir bei Dominos Pizza eine Pizza aßen (Die war zum Erstaunen Unser, viel günstiger) ging es zurück ins Hostel und erstmal schlafen. Wir waren ein wenig kaputt, von was auch immer. Am nächsten Morgen ging es dann die Stadt erkunden. Zuerst schauten wir uns die Einkaufsmall an. Diese war nicht all zu groß, so wie sich im Nachhinein auch der Rest herausstellen sollte. Danach gingen wir von dort aus zum Botanischen Garten und dann machten wir eine Führung durch das Parlament Haus. Nachdem wir uns angesehen haben wie dort regiert wird, indem wir bei einer Tagung zuschauten, mussten wir feststellen, es ist nicht viel anders als in Deutschland, die Abgeordneten, spielen am Laptop oder Smartphone und sie reden ein wenig aufgeregter Miteinander, als in Deutschland. Danach schauten wir uns noch das Marine und City Museum von Wellington an. Dies war wirklich sehr schön und sehr interessant. Wir mussten feststellen, nachdem wir dieses besuchten hatten, das wir nicht mehr so viel zu sehen hatten. Wellington ist zwar die Hauptstadt aber ohne die Stadt in Ihrer Schönheit in Frage zu stellen, da geht in Adelaide, ja mehr…

Wellington Blick aufs Meer

Wellington - Mall City Botanic Garden Botanic Garden Das Parlament Marine Museum und nochmal da ging wohl was schief...

Heute waren wir dann noch im größten Museum von Wellington dem Te Papa. Es ist eine der schönsten Sehenswürdigkeiten in Neuseeland und ist wirklich umwerfend. Es bietet alles von der Geschichte der Erde bis hin zu Geschichte der Maori. Wir waren gute 2,5h damit beschäftigt uns durch die 5 Stockwerke voll gepresst mit Sehenswerten Sachen anzuschauen.

Te Papa Maori Kunst schickes Häuschen oder? mal kurz was gemalt Musik bitte ;) Wenn der auf dich drauf fällt...

Nun haben wir noch ein klein wenig Zeit, bis unser Flug nach Christchurch geht. Dort werden wir dann morgen mit unserem Mietwagen unsere Reise so richtig starten und die wunderschöne Natur von Neuseeland erkunden. Wir melden uns bald wieder. ;)

Bis die Tage

Hannes & Tim 

back to the start

Montag, 10.06.2013

Hallo, 

ein letztes Mal aus Australien...

Wir sind gestern Abend sicher in Sydney gelandet und haben nun noch einen Tag hier bis wir morgen dann Lebwohl sagen müssen zu unserer doch schon zweiten Heimat kann man sagen. Das einzige was wir heute gemacht haben war, uns mit einem alten Freund (Joe) zu treffen und dann zum Opera House zu gehen. Dort war heute den letzten Tag die beeindruckende Light Show (Vivid Sydney). Bevor die Show um 6 Uhr startete waren wir noch einen Café mit Joe trinken und dann mussten wir auch schon Lebewohl sagen. Dann saßen Hannes und ich mit Blick auf das Oper House und ließen die Lichtershow auf uns wirken.

Ein letztes Mal Wir drei... Ich mit dem Opera House Hannes mit dem Opera House Geil... muss man nichts zu sagen oder? die Skyline Hammer :)!!! Auf geht es...

Es war überwältigend und ein passender Abschied von Australien. Danach gingen wir noch zum Darling Harbour genau den gleichen Weg, welchen wir vor exakt 9 Monaten gegangen sind. Es war ein sehr komisches Gefühl... Dort schauten wir uns auch noch eine Weile die Show an und dann ging es zurück ins Hostel.

  Wassershow

Zusammenfassend kann man sagen, das diese 9 Monate hier unvergesslich schön aufregend und prägend für uns waren. Wir haben viel gesehen und erlebt in Australien. Haben Land und Menschen kennen gelernt. Uns mit der englischen Sprache mehr oder weniger angefreundet :D und sind sehr zufrieden mit dem, was wir hier geleitet haben. Ich denke das kann man schon so sagen. Wir können stolz von uns behaupten dass wir Australien gerockt haben auf eine richtig gute Art und Weise. Kurz um - Es war ein Hammer geiles Jahr! Nun heißt es auf nach Neuseeland und Amerika. Dort werden wir noch einmal richtig Gas geben und alles mitnehmen was geht. 

Wir sehen uns bald wieder... Es sind nur noch 29 Tage glaube ich ;) 
Wir hören uns in Neuseeland wieder. Dort können wir leider nicht einschätzen, ob wir dort jeden Tag Internet haben. Wir versuchen aber mindestens jede Woche etwas von uns hören zu lassen.

Bis die Tage

Eure Zwei Backpacker

Tim & Hannes 

 

Melbourne ein letztes Mal…

Samstag, 08.06.2013

HEY,

wir wollen mal wieder etwas von uns hören lassen. Das letzte Mal ist nun schon ein wenig her, sodass wieder viel passiert ist. Das letzte Mal haben wir euch von Perth erzählt. Mittlerweile sind wir wieder in Melbourne. Hier ist es frostig kalt. Aber trotzdem, wie schon bei ersten Mal wunderschön durch die Stadt zu laufen. Wir sind wieder bei unseren Couchsurfern Jono und Micky. Hier hat sich nicht so viel getan. Jono studiert weiterhin und Micky zockt weiterhin :D

Wir sind nun schon seit Mittwoch hier und haben uns am Donnerstag ersten Mal das ACMI angeschaut. Ein Movie Museum, welches aber alles um das Thema Entertainment zu bieten hat. Es war unglaublich interaktiv. So spielten Hannes und ich Mario Kart, Wii oder andere lustige Sachen gegeneinander. Dann schauten wir uns so noch ein bisschen um wie sich die Spiele Technik und Film Technik in den letzten Jahren entwickelt hat. Ein super cooles Museum. War echt lustig dort.

Zocken ;) fun... Museum mal anders

Danach liefen wir noch ein bisschen durch Melbourne und schauten uns ein paar schicke Cafés an. Melbourne lebt die Kaffee Kultur, wie keine andere Stadt in Australien.

Café

Gestern ging es dann mal ein bisschen politisch Bilden. Wir schauten uns das Parlament Haus an und wurden mit einer kleinen Gruppe und einem Führer durch das beeindruckende Anwesen geführt. Hier hat man gesehen, wo die Steuergelder hingehen. In Wände die mit echtem Gold Schmuck bestückt sind absolut irre.

Das Parlament Jetzt ist Hannes der Chef ;) und hier bin ich es mal schon schick

Heute machten wir dann noch einen kleinen Ausflug zum berühmtesten Markt in Australien, dem Queen Victoria Market. Dort schlendernden wir bei schönstem Sonnenschein durch die unzähligen Fress- und Souvenir Stände. Danach ging es noch zu einem Gebäude, welches für die Weltausstellung gebaut wurde. Mit einem schön angelegten Park. Dort ließen wir den Tag, an einem schönen sonnigen Herbsttag ausklingen.

Der Markt Essen!!! Sehr schön oder? So richtig herbstlich...

Morgen wollen wir uns dann mit unserem alten Arbeitskollegen Siham aus Emerald treffen. Und dann geht es auch schon morgen Abend nach Sydney. Diesmal aber mit dem Flugzeug nicht mit dem Zug. ;)

Wir werden uns dort noch einmal melden und das wird dann auch unser letzter Bericht sein… aus Australien. Dann geht es weiter nach Neuseeland und Amerika, wo wir euch selbstverständlich auf dem Laufenden halten werden. Lasst es euch gut gehen.

Eure zwei Backpacker

Hannes & Tim 

Woche 2 im Westen...

Samstag, 01.06.2013

G'Day aus dem doch recht kalten Perth. 

Nun ist die 2 Woche in Perth auch rum und wir haben unseren letzten Abend. Es war eine sehr schöne Woche und wir haben uns viele Sachen noch angeschaut. So waren wir diese Woche zum einen in zwei verscheiden Kunstgalerien. Der Art Galerie von WA und der modernen Kunstaustellung, die jetzt aber nicht so der Kracher war.

Moderne Kunst Ausstellung das war schick Mars :) WA- Gallery und nochmal das war auch cool und das auch

Zudem waren wir gestern noch in Fremantle und haben dort den Markt besucht. Ein wirklich schöner Markt mit sehr vielen Ständen und kleinen Geschäften. Sehr schick! Am Nachmittag schauten wir uns dann noch ein kleines Konzert vor dem Gebäude indem Cindy arbeitet an. Danach gingen wir noch in einer Bar einen trinken ;). 

Die waren echt gutDie Bar hatte echt Stil ;) und ja ich hätte gerne mal mitgemachtWir zwei ;)Der Marktein schickes Cafe

Heute war dann sozusagen unser letzter richtiger Tag in Perth. Und ein absoluter Fresstag dazu. Es fing an mit einem großen Frühstück. Nach 2h ging es dann zu einem Indischen Restaurant. Dort ging es mit dem "gefresse" weiter. Dieses Restaurant war vor allem sehr speziell in vielerlei Hinsicht. Zum einen war es vegetarisch, was aber nicht der ausschlaggebende Punkt ist sondern, dass man dort keine Preise hat. Man stellt sich mit seinem Teller an einem Buffet an und kann sich so viel nehmen wie man möchte. Nach dem Essen gibt man dann soviel Geld, wie man für angemessen findet. Die Leute dort glauben an ... sorry hab es schon wieder vergessen. Jedenfalls glauben sie an etwas und deswegen gibt es dort so etwas. Das essen war top!

Wir beim essen

Nach diesem kleinen essen ging es dann schnell etwas einkaufen, denn auf dem nächsten Programm stand ein BBQ am Strand mit ein paar Freunden von Cindy. Ein wirklicher super schöner Abend den wir dort verbracht haben, jedoch war es sau kalt, sodass wir dann alle schlotternd nach einiger Zeit alle wieder ins warme Auto flüchteten. (Bilder folgen)


So ist auch diese Woche vorbei. Wir haben alle unsere Steuer Angelegenheiten mit Cindys Hilfe geschafft und auch unsere Rente haben wir zurück beantragt mit Cindy. Es läuft also. Nun geht es morgen wieder auf Zugfahrt und so richtig muss man sagen, wollen wir nicht weg. Für mich persönlich ist Perth die schönste Stadt in Australien und ich kann mir gut vorstellen hier für immer zu leben. (Zu den Plänen aber mehr in Deutschland, wenn ich wieder zurück bin ...) Auch Hannes gefällt es hier super, seine Lieblingsstadt bleibt jedoch Melbourne. 
Dort geht es nun auch wieder hin. Mit einem kleinen Zwischenstopp in Adelaide natürlich. Dort sind wir wieder bei unseren Couchsurfer, Francesca, Nila und Simon. 

Wir werden uns aus Melbourne wieder melden.

See ya

Eure Zwei Backpacker 

Tim und Hannes 

PS: Abschließend zu Perth möchten wir uns nochmal herzlich bei Unserer Cindy bedanken. Alles was sie für uns, ohne uns jezuvor gesehen zu haben, gemacht hat. Wir werden ihr auf ewig Danken!!! Und für mich steht ja eh fest ich komm zurück nach Perth. Man sieht sich also nochmal. Wir wünschen Ihr trotzdem alles Gute, und drücken Ihr die Daumen bei Ihren Projekten!
DANKE FÜR ALLES 

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.